Unser Törnplan beginnt im August, da weitere Lockerungen zu erwarten sind.

 

Stralsund – Rügen – Swinemünde – Bornholm – Danzig

Termine vom 08.08.2020 bis zum 21.08.2020, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

 

Danzig – Klaipeda – Bornholm - Helsingör

Terminevom 22.08.2020 – 04.09.2020, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

 

Helsingör – Kopenhagen – Dänische Südsee – Flensburg

Termine vom 05.09.2020 bis zum 18.09.2020, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

 

 

 Danach segeln wir nach Kiel und verholen durch den NOK  nach Cuxhaven.

Flensburg – Dänische Südsee – Stralsund Termine vom 01.08.2020 bis zum 07.08.2020, Beginn/Ende: 12 Uhr Törngebühr 1.080,00 € pro Person (Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.) Skipper Michael Orgzey

 

SCHWERWETTER-/SKIPPERTRAINING im Oktober

 

Ausgangs und Zielhafen: Cuxhaven
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste
Skipper: Michael Orgzey

Termine

Törn 5) vom 03.10. – 09.10.2020, Beginn/Ende: 12 Uhr 
Törn 6) vom 10.10. – 16.10.2020, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 1.080,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)

 Jeder Segler seegehender Yachten sollte wissen, wie seine Yacht in schwerem Wetter reagiert und welche Möglichkeiten es gibt, unter extremen Bedingungen das Schiff zu händelner Hierzu bieten wir unsere beliebten einwöchigen Übungstörns auf der Nordsee an. Die Törns werden im Frühjahr und im Herbst, also in der windreichsten Zeit unserer Küsten, durchgeführt.
Die Abläufe der verschiedenen Manöver werden besprochen und trainiert, dazu gehören in erster Linie die verschiedenen Rettungsmanöver,aber auch Grundmanöver wie die Wende, die Halse, das Reffen des Großsegels bei Starkwind und Seegang, Manöver des Beidrehens, die Yacht in eine Box zu bringen bei starkem Seitenwind, -  ist für viele ein dankbares Thema.
Nach der Woche sollte jeder Yachteigner in der Lage sein, die gemachte Erfgahrung auf seinem Schiff oder einem Charterschiff,
wiederum duch Training, richtig umzusetzen, damit man die Eigenschaften des eigenen Schiffes in Zukunft richtig einschätzen kann.
Segeln ist Handwerk, lernt man nur durch Segeln.

 

HERBSTTÖRN " LANGE UNNERBUX" 2020  NACH BORNHOLM UND KOPENHAGEN

Termine  vom 24.10.2020 – 06.11.2020, Beginn/Ende: 12 Uhr

Törngebühr 2.160,00 € pro Person (Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)Skipper Michael Orgzey

Nachdem wir eine Zeit lang der Ostsee keinen Besuch abgestattet haben, wollen wir das in diesem Jahr ändern. Unsere Segelyacht Dantés segelt von der Kieler Förde zur Sonneninsel Bornholm und in die lebendige dänische Hauptstadt Kopenhagen!

Jetzt im Herbst, wo Häfen und Ankerbuchten in der westlichen Ostsee leer werden, gehts zum Traumziel vieler Ostseesegler nach Bornholm. Je nach Wetter, die Tide spielt diesmal keine Rolle, haben wir verschiedene Routen nach Osten zur Auswahl. Der Fehmarnbelt mit viel Schiffsverkehr und damit viel Arbeit für die Navigatoren am AIS, oder das geruhsamere, dafür navigatorisch anspruchsvollere und landschaftlich reizvollere Smalandsfahrwasser.
Wie immer behalten wir gemeinsam die Wetterlage und Entwicklung genau im Auge und werden unsere Route danach ausrichten.

Immer wieder beeindruckend ist das Ansteuern eines grossen Hafens von See her, dies gilt besonders auch für Kopenhagen.Zu dieser Jahreszeit sollten wir auch mit unseren 48 Fuss einen Liegeplatz im „Nyhavn“, mitten im pulsierenden Zentrum der Altstadt bekommen können. Es geht vorbei an der „kleinen Meerjungfrau“, der Oper, dem Schloss Charlottenborg bis ins Herz des alten Hafens am Öresund.
Wir werden uns Zeit nehmen, die Stadt mit ihrer Kultur und vielfältigen Geschichte ausgiebig zu erkunden.

Auch Bornholm hat bekanntermaßen sehr eine sehr abwechslungsreiche Landschaft zu bieten. Rönne, der Hauptort im Westen oder die kleineren Häfen an der Ostküste sind je nach Bedingungen mögliche Ziele.

Zurück geht es wieder in die Kieler Förde, wo wir nach zwei Wochen unseren Törn beenden werden.

Seegebiet: Westliche Ostsee – Dänische Südsee
Ausgangshafen: Laboe in der Kieler Förde
Zielhafen: Laboe in der Kieler Förde
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste

 

WEIHNACHTSTÖRN "STILLE NACHT" 2020 AUF DER WINTERLICHEN OSTSEE

vom 19.12.2020 bis 27.12.2020, Törngebühr 1.080,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas, Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.) Skipper Michael Orgzey

Weihnachten auf See? Auf der Ostsee? Geht das denn?

Wir verlassen ausgetretene Pfade! Dieses mal nicht in der Karibik!

Ein Segeltörn für Segler, die Weihnachten etwas anders erleben möchten. Dazu gehören leere Häfen und Stille auf den dänischen Inseln. Jetzt vermitteln die in den Sommermonaten überlaufenen Ortschaften einen völlig neuen Eindruck der Abgeschiedenheit mit Natur pur und rauhem Wetter. Letztere kann uns natürlich die volle Bandbreite „bescheren“. Warme Kleidung und hochwertiges Ölzeug sind deshalb ein Muss. An Bord machen wir es uns nach dem Anleger-Glühwein abends unter Deck gemütlich, oder unternehmen einen Winterspaziergang auf einer der kleinen Inseln wie zum Beispiel Lyö zum „Klokkesten“ der Wikinger.

Auf viel landseitige Unterhaltung sollte man auf den Inseln nicht erwarten, wenn aber wider Erwarten der Sinn danach steht, gibt es natürlich Städte wie Svendborg, Sonder borg, Flensburg oder Warnemünde.
Ein gutes Buch sollte diesmal mit in den Seesack, die Abende sind länger als auf den Sommerreisen!

Wir starten und beenden unseren Törn in der “Baltic Bay Marina“ in Laboe am Ausgang der Kieler Förde. Laboe ist von Kiel aus gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einer kurzen Taxifahrt zu erreichen.

Seegebiet: Westliche Ostsee – Dänische Südsee
Ausgangshafen: Laboe in der Kieler Förde
Zielhafen: Laboe in der Kieler Förde
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste

KOJEN FREI zum Mitsegeln 2021

WINTERSEGELN AUF DER OSTSEE  von Kiel nach Kopenhagen und zurück

Termine vom 06.02.2021 – 19.02.2021, Beginn/Ende: 12 UhrTörngebühr 2.160,00 € pro Person(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

Mit dem ersten Törn in diesem Jahr betreten wir Neuland.
Wir verlassen die ausgetretenen Pfade und segeln im Winter in der Ostsee. Im Winter hält das Meer, was es verspricht. Platz satt, leere gemütliche Häfen. Klar, es ist kalt, aber wofür haben wir Jacken? Die Ohren müssen unter eine Mütze, aber einfach mal den ganzen Lärm des Sommers aussperren. Das Meer ist es schließlich, was wir hören wollen.

Wir segeln aus der Kieler Förde mit Kurs Nord durch die winterliche Ostsee, durch Belte und Sunde, und steuern die Insel Seeland und die dänische Hauptstadt Kopenhagen an. Schließlich segeln wir auf dieser Reise eventuell über Lolland oder Rügen zurück nach Kiel. Je nach Wetterlage führen uns viele Wege zurück in die Kieler Förde.
Man muss nicht klagen. Kälte, Wind, Wetter, das war ja vorher klar. Zeit zum Luftholen.

Seegebiet: Westliche Ostsee, Kieler Bucht, Langeland Belt, Seeland Belt
Ausgangshafen: Baltic Bay Marina, Laboe
Zielhafen: Baltic Bay Marina, Laboe
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste

 
 

SCHWERWETTER-/SKIPPER-TRAINING  DEUTSCHE BUCHT

Termine vom 13.03.2021 bis zum 19.03.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
vom 20.03.2021 bis zum 26.03.2021 Beginn/Ende: 12 UhrTörngebühr
1.080,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

Nordsee im Frühjahr. Jeder Segler seegehender Yachten sollte wissen, wie seine Yacht in schwerem Wetter reagiert und welche Möglichkeiten es gibt, unter extremen Bedingungen das Schiff zu händeln. Hierzu bieten wir unsere beliebten einwöchigen Übungstörns auf der Nordsee an. Die Törns werden im Frühjahr und im Herbst, also in der windreichsten Zeit unserer Küsten, durchgeführt. Die speziellen praktischen Übungen beinhalten das Beidrehen unter Segeln, reffen bei Starkwind und Seegang, Mann- über- Bord- Manöver, An- und Ablegemanöver unter stürmischen Bedingungen.

Ausgangs und Zielhafen: Cuxhaven
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste

 

NORDSEE-WOCHE 2021

Termine vom 18.05.2021 – 30.05.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.600,00 € pro Person incl. aller Startgebühren
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

Die Regattaserie der Nordseewoche ist die anspruchsvollste Regattaserie in deutschen Gewässern. Nachdem wir unser Schiff vorbereitet und eine Trainingseinheit absolviert haben, werden wir an vier Wettfahrten dieser Serie teilnehmen.

Die erste Wettfahrt wird am Hamburger Yachthafen in Wedel gestartet. Unser Ziel an diesem Tag ist vor Cuxhaven ausgelegt. Das Regattasegeln auf der Elbe, mal mit der Gezeit, mal gegen die Gezeit, ist taktisch nicht weniger anspruchsvoll, als die Wettfahrten auf See.
Nach dem zweiten Start vor Cuxhaven am darauf folgenden Tag, geht es auf die erste Seestrecke mit direktem Ziel vor der deutschen Hochseeinsel Helgoland. Die Bedingungen auf diesem Leg sind nicht immer einfach. Die Nordsee erwartet uns auch hier schon häufig mit ihren bekannten Hochseebedingungen. Sind wir dann auf Helgoland angekommen, werden wir hier von der geballten Segelbegeisterung mitgerissen.
Am Sonntag starten wir zur Wettfahrt rund Helgoland. Hier erwarten uns wieder ein paar besondere Herausforderungen. Zum einen muss der Tide besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Auf der anderen Seite sind viele Sperrgebiete um Helgoland zu beachten. Hier stets den besten Kurs zu finden, ist nicht immer ganz einfach.
Am Pfingstmontag fällt nachmittags der Startschuss zur Wettfahrt von Helgoland nach Edinburgh. Diese Langstrecke über ca. 600 sm, führt mit Kurs Nordwest, geradewegs über die berüchtigte Untiefe der Dogger Bank. Hier wird oft der Seegang zur bestimmenden Größe. Auch Bohrplattformen und Oilrig befinden sich oft in der direkten Kurslinie. Am Ende der Woche werden wir 1000 Gründe haben, um auf der Crewparty ausgelassen zu feiern.

Hier in Edinburgh endet unsere Teilnahme an der 87. Nordseewoche 2021.


Seegebiet: Blanker Hans
Ausgangshafen: Hamburger Yachthafen in Wedel bei Hamburg
Zielhafen: Edgar Marina, Edinburgh
Törn Teilnehmer: max. 7 Gäste

Anreise: mit der Deutschen Bahn bis Hamburg Hauptbahnhof / mit der S-Bahn bis zur Endstation Wedel / Anreiseflughafen Hamburg Airport Abreise: Abreiseflughäfen Edinburgh oder Glasgow / Glasgow ist von Edinburgh innerhalb von zwei Stunden per Bus oder per Bahn zu erreichen

 

CALEDONIEN CANAL und HEBRIDEN

Von Edinburgh durch den Caledonien Canal über die Hebriden nach Oban
Termine vom 12.06.2021 – 25.06.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

Nach unserer Schiffseinweisung und der üblichen Proviantaufnahme, segeln wir mit Kurs Nordost entlang der schottischen Ostküste. Nach Runden von Rattay Head, mit seiner Hafenstadt Fraserburgh, gelangen wir in den Moray Firth und segeln nach Inverness am Eingang des Caledonian Canal’s.

Der Canal, entstanden durch Gletschererosionen und menschliche Eingriffe, schafft eine natürliche Grenze zwischen den Highlands im Norden und den Lowlands im Süden. Die Grenze besteht aus einer Folge von Seen, darunter demberühmten Loch Ness, die durch schiffbare Kanäle miteinander verbunden sind. So konnten bereits vor etwa 200 Jahren Segelschiffe von der Nordsee in den Atlantik gelangen. Auf den Seen kann man ganz hervorragend segeln. Allerdings sindauch eine ganze Reihe Schleusen zu bewältigen. Die Schleusentore müssen weitestgehend von den Benutzern selbst bedient werden.

Nach Erreichen der Hafenstadt Oban, verlassen wir den Caledonian Canal, und setzen Kurs auf die Inseln der Hebriden. Wir segeln entlang der Inseln Mull und Skye. Die Überfahrt in Richtung des Hebriden Archipels beträgt gerade mal ca. 30 sm. Im Hebriden Archipel angekommen, findet man über eine Länge von 200 sm, tausende kleiner Inseln, mit zum Teil unberührter Natur. Je nach Wetterlage und Segelstrecke ist es dann Zeit, erneut Kurs auf die Hafenstadt Oban zu setzen, wo unser Schottlandtörn endet.


Seegebiet: Nordsee, Moray Firth, Caledonian Cana, Firth of Lorn, Hebridensee
Ausgangshafen: Edgar Marina, Edinburgh
Zielhafen: Oban Marina, Oban / Ardentrive Bay / Isle of Kerrera / Ferry to Oban Marina at North Pier in Oban
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste
Anreise: Edinburgh Airport oder Glasgow Airport / von Glasgow Airport ca. 2 Stunden nach Edinburgh per Bus
Abreise: Airport Glasgow / von Oban nach Glasgow Airport ca. 3 Stunden mit Scot Rail (6 Verbindungen pro Tag)

 NORDIRLAND und DUBLIN

Segeltörn von Oban durch die Hebriden nach Nordirland und Dublin
Termine vom 26.06.2021 – 09.07.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.) Skipper Michael Orgzey

Nach Verlassen des malerischen Hafens Oban an der Küste der Highlands, setzen wir Kurs Nordwest, mit Ziel der Inselgruppe der Inneren Hebriden.

Wir segeln, je nach Wetterlage, durch den Sound of Mull über Tobermory oder runden südlich die Insel Mull in Richtung der Inneren Hebriden. Die Segeldistanz in Richtung des Hybriden Archipels beträgt etwa 30 Seemeilen. Was man hier vorfindet, ist sehr beeindruckend und könnte ohne Zweifel das Ziel einer eigenen Kreuzfahrt sein. Über eine Länge von ca. 400 Kilometern, mit tausenden von Inseln, ist dies das größte Archipel Europas.

Sobald wir den Hebriden den Rücken kehren, segeln wir mit Generalkurs Süd- Südost in den North Channel zwischen Nordirland und Schottland. Eingangs des North Channel passieren wir Mull of Kintyre. Unbedingt sehenswert ist hier das urige Dorf Inveraray; dort steht auch das Schloss der schottischen Adelsfamilie Campbell.
Mit Kurs Süd entlang der nordirischen Ostküste, können wir bei guter Wetterlage die Küstenlinie der Isle of Man im Osten erkennen. Aus dem North Channel segeln wir weiter mit Kurs Süd in die Irische See und gelangen entlang der irischenOstküste zu unserem Ziel, dem historischem Zentrum des irischen Brauwesens, Dublin.

Getreu dem Motto „erst das Pferd und dann der Reiter“, soll keinem von uns, nach Versorgen der „Dantes“, ein Glas des beliebten Guiness während einer Sightseeing Tour oder eines Pubbesuchs vorenthalten bleiben.


Seegebiet: Firth of Lorn, Sound of Mull, See der Hebriden, North Channel, Irische See
Ausgangshafen: Oban Marina, Oban / Ardentrive Bay / Isle of Kerrera / Ferry to Oban Marina at North Pier in Oban
Zielhafen: Poolbeg Yacht & Boat Club, Dublin / Pigeon House Road
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste
Anreise: Glasgow Airport / von Glasgow Airport ca. 3 Stunden mit Scot Rail (6 Verbindungen pro Tag) nach Oban
Abreise: Dublin Airport / von der Marina ca. 14 Km mit dem Taxi zum Dublin Airport
 

 IRISCHE SEE und ISLES OF SCILLY

Von Dublin durch die Irische See über die Isles of Scilly nach Cowes
Termine vom 10.07.2021 – 23.07.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

Wir kehren der irischen Hauptstadt Dublin den Rücken und segeln mit Kurs Süd entlang der irischen Ostküste durch den St.Georgs Canal. Begleiten wird uns hier das vom Golfstrom beeinflusste Wetter. Wir runden Kilmore Quay und erreichen mit der richtigen Wetterlage die historischen Städte Cork und Kinsale.

Empfehlenswert ist in Cork in jedem Fall der Besuch des Cork Yachtclub, des ältesten Yachtclubs der Welt. Kinsale hingegen, ist bekannt für seine einzigartigen Seafood Restaurants und Singing Pubs. Von Cork aus queren wir die Keltische See mit Kurs auf Land´s End. Mit dem richtigen Wetter im Gepäck, machen wir einen Stop auf den Scillys. Nach Runden von Land´s End, machen wir eine Stippvisite in der zweiten Heimatstadt unseres Skippers, Falmouth in der Falmouth Bay. Hier machen wir uns gegebenenfalls auf zu einem Landausflug in das Hinterland Cornwalls.

Nach Auslaufen von Falmouth Harbour, segeln wir entlang der englischen Südküste über Plymouth Harbour, Start Point und Bill of Portland. Wir erreichen die Isles of Wright und den Solent. Mit Passieren des Leuchtturms von Needles am Fußder charakteristischen Steinfelsen, durchsegeln wir die Westzufahrt zum Solent.
Am Ende des Solents liegt das Mekka des englischen Segelsports, Cowes. Hier empfiehlt sich das Leben der Highstreet zu genießen und das weltweit einzigartige Schifffahrtsarchiv der Familie Beken of Cowes zu besichtigen. Zudem besuchen wir die Bar im Fountain Hotel, ein typisch britisches Pub, laut und überfüllt. Wenn sich die Möglichkeit bietet, ist es in jedem Fall aber auch sehr interessant,eine Regattastartceremonie der Royal Yacht Squadron mitzuerleben.


Seegebiet: Irische See, St. Georg´s Channel, Keltische See, Englischer Kanal, Solent
Ausgangshafen: Poolbeg Yacht & Boat Club, Dublin / Pigeon House Road
Zielhafen: East Cowes Marina, Cowes / Brittannia Way
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste
Anreise: Dublin Airport / vom Dublin Airport ca. 14 Km mit dem Taxi zum Poolbeg Yacht & Boat Club, Dublin
Abreise: Southampton Airport / Von der East Cowes Marina mit dem Wassertaxi zum Red Jet Terminal in West-Cowes / mit dem Taxi von der East Cowes Marina direkt zum Red Funnel Ferry Terminal in East Cowes / mit der Fähre nach Southampton Harbour / Southampton Harbour nach Southampton Airport mit dem Taxi (ca. 5 Km/15 Minuten)
 

RORC ROLEX FASTNET RACE

Termine vom 04.08.2021 – 15.08.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.800,00 € pro Person incl. aller Startgebühren
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Beide Regatten (Nordseewoche 2021 / Rolex Fastnet Race 2021) bieten wir zu einem Komplettpreis von 5.000,00 EUR/Person an.
Skipper Michael Orgzey

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder am RORC Rolex Fastnet Race teilnehmen.Das legendäre Fastnet Race 1979 wurde von der Yacht „Tenacious“ unter der Führung von Ted Turner gewonnen. Auch dieses Schiff ist eine Sparkman & Stephans Konstruktion. Das Rennen wird vom Royal Ocean Racing Club ausgerichtet. Das Fastnet Race ist dem Bermuda Race, dem Sydney Hobart Race und auch dem legendären Transpac Race mit Ziel Honolulu, ebenbürtig.

Für 2021 ist als Ziel das französischen Cherbourg vorhergesehen. Mit ca. 700 Seemeilen Gesamtstrecke, wird das Fastnet Race 2021 damit ca. 100 Seemeilen länger sein als die Jahre zuvor. Gestartet wird vor der Royal Yacht Squadron in Cowes richtung westlichem Solentausgang bei den Needles. Entlang der englischen Südküste nehmen wir Kurs auf Land´s End. Hier sind erste taktische Entscheidungen zu treffen. Von Land´s End geht es mit Kurs Nordwest über die Keltische See um die berühmte Bahnmarke, den Fastnet Rock, zu runden. Dem legendären Felsen so nahe zu kommen, das Gefühl zu haben, es wirklich bis dahin unter Segeln geschafft zu haben, verbindet alle Segler mit einem enormen Enthusiasmus und lässt jede einzelne Crew über sich hinauswachsen.

Nachdem wir Fastnet Rock gerundet haben, geht es abermals über die Keltische See, in Richtung englischer Kanal. Eingangs des englischen Kanals wird der abschließende Kurs abgesteckt zum neuen Zielhafen 2021, Le Havre.

Die Sicherheitsbestimmungen zu dieser vom RORC veranstalteten Regatta, werden von Jahr zu Jahr strenger. Teilnahmevoraussetzung ist, dass 50% der Crew bereits eine Qualifikationsregatta gesegelt sind.Als entsprechende Qualifikationsregatta bietet sich bei uns die Nordseewoche 2021 mit Ihrer Langstrecke Helgoland – Edinburgh an. Je mehr Crewmitglieder des Fastnet Races bereits die Nordseewoche gesegelt sind, desto besser wird es um den Teamspirit gestellt sein.

Bei Regatten dieses Schwierigkeitslevels, kommt es ganz erheblich auf die Fähigkeiten und das Zusammenspiel der Crew an. Im Vorfeld beider Regatten wollen wir deshalb unbedingt Trainingseinheiten einbauen.Neue Crewmitglieder, welche im Vorfeld des Fastnet Race nicht auch an der Nordseewoche teilnehmen können, sollten in jedem Fall bereits zuvor einen gleichermaßen anspruchsvollen Törn mit der „Dantés“ gesegelt sein.

Nichts desto trotz der hohen Anforderungen dieser legendären Regatte,stehen natürlich auch hier wie immer die Segelfreude und der Spaß im Vordergrund.


Seegebiet: Solent, Englischer Kanal, Keltische See
Ausgangshafen: East Cowes Marina, Cowes / Brittannia Way, East Cowes
Zielhafen: Port Chanteryne, Cherbourg / Quai de la Hune
Törn Teilnehmer: max. 7 Gäste

Anreise: Southampton Airport / vom Southampton Airport mit dem Taxi zum Southampton Harbour (ca. 5 Km/15 Minuten) / Mit der Red Funnel Ferry nach East Cowes / Mit dem Taxi zur East Cowes Marina / Mit der Red Jet Ferry (Schnellfähre) nach West-Cowes und mit dem Wassertaxi zur East Cowes Marina

Abreise: Airport Cherbourg / 7 Rue Jean Mermoz 50330 Gonneville / per Taxi (ca. 13 Km/20 Minuten) von Port Chanteryne, Cherbourg / Es gibt gute Zugverbindungen

 

KANAL-INSELN und ST.MALO

Von Cherbourg über die Kanalinseln und St. Malo entlang der Nordbretagne nach Brest
Terminevom 04.09.2021 – 17.09.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
SkipperMichael Orgzey

Eingangs der wunderschönen Nordbretagne startet unsere Segelreise in den Süden. Von Cherbourg aus segeln wir entlang der bretonischen Küste. Unsere ersten Anlaufziele liegen im Golf von Saint Malo. Hier besuchen wir die äußerst reizvollen, vom Golfstrom verwöhnten Kanalinseln Gournsey, Joursey und Alderney.

Dieser Teil des Ärmelkanals, der die Nordbretagne umgibt, ist für das Fahrtensegeln das, was das Mont-Blanc-Massiv für das Bergsteigen bedeutet. Ein leicht zugängliches, abwechslungsreiches Paradies, welches neben den technischen Herausforderungen zuweilen jedoch auch schwer zu beherrschen ist, da sich die Naturgewalten hier in heftigster und ursprünglichster Weise zeigen. Angesichts dieser Herausforderungen empfiehlt es sich, auf diesem Törn die starken Gezeitenströme für sich zu nutzen und in jedem Fall mehr situative Planung und auch mehr Besonnenheit, als es für eine simple Fahrt auf dem Mittelmeer bedarf. Wenn man nicht zuvor sorgfältig Gezeiten, Strömungskarten und Wetterberichte eingehend studiert hat, braucht man hier den Hafen erst gar nicht zu verlassen. Es verbietet sich, auf gut Glück aufzubrechen, in dem Glauben, man müsse nur die Küste entlang fahren. Wegen der Gezeitenfolge befinden sich unter Wasser zahlreiche Untiefen, unzählige Klippen und Felsvorsprünge.
Wer sich in diesem Segelrevier auskennt, weiß es nicht nur sehr zu schätzen, sondern auch, dass die Vielzahl der malerischen Häfen, Ankerplätze und Buchten jede Anstrengung lohnen. Deshalb ist bei diesem Törn mit seinen insgesamt 400 – 600 sm, ausreichend Zeit für Landgänge eingeplant. Ganz besonders empfehlen sich die malerischen Hafenstädte Saint-Malo, Lézardrieux, Tréguier und Perros-Guirec zur Erkundung.

Beim Einlaufen in unseren Zielhafen Brest, passiert man die berühmte Förde, und wird sich unter diesem imposanten Eindruck der strategischen Bedeutung dieser Rede bewusst. Hier wurden die meisten königlichen Schiffe gebaut und die größten französischen Expeditionen hatten hier ihren Ausganspunkt. In solcher Umgebung bleiben die Traditionen lebendig. Alle vier Jahre finde hier das größte Treffen traditioneller Marineschiffe statt.


Seegebiet: Englischer Kanal, Golf von Saint Malot
Ausgangshafen: Port Chanteryne, Cherbourg / Quai de la Hune
Zielhafen: La Marina du Chateau, Brest / Quai Eric Tabarly 29200 Brest
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste

Anreise: Airport Cherbourg / 7 Rue Jean Mermoz 50330 Gonneville / per Taxi (ca. 13 Km/20 Minuten) zum Port Chanteryne, Cherbourg / Es gibt gute Zugverbindungen

Abreise: Brest Bretagne Airport / 29490 Guipavas / per Taxi (ca. 14 Km/20 Minuten) von La Marina du Chateau, Brest

 

BISKAYA,   BREST nach LA CORUNA

Termine vom 18.09.2021 – 01.10.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

Mit Verlassen des Hafens Brest setzen wir Kurs auf die Südbretagne.
Dieser Küstenabschnitt, bestehend aus Inseln, Flüssen, Meeresbuchten und Häfen jeder Größe, welcher von der Pointe de Penmarch bis zur Mündung der Loire reicht, ist eines der phantastischsten Segelreviere, die es überhaupt gibt.

Der besondere Reiz dieser Seeregion liegt insbesondere in den manigfaltigen interessanten Segelzielen. So erreicht man beispielsweise innerhalb nur eines Tages von Lorient aus die sehr abwechslungsreiche Ile de Groix, die schon alleine auf Grund der dort zu beobachtenden klassischen Fischereitätigkeit der Bevölkerung einen Besuch wert ist. Einer märchenartigen Festung hingegen gleicht die Belle-Ile mit ihren winzigen Häfen Le Palais und Sauzon, welche man unbedingt ansteuern sollte.

Wie weit wir dem Küstenverlauf der Südbretagne folgen können, hängt aber auch hier natürlich von der Wetterlage ab. Letztendlich dürfen wir auch unser Ziel, der Hafen von La Coruna, nicht aus den Augen verlieren. Sobald Rasmus unserer Planung in die Karten spielt, gilt es die Biskaya zu queren und Kurs auf La Coruna in Galizien zu nehmen.

Während der Biskayaquerung segeln wir wieder in unserem gewohnten Wachrhythmus. Nach ca. 370 Seemeilen Hochseesegelnauf der Biskaya, erreichen wir den Zielpunkt unserer Reise, den Hafen von La Coruna.
Die natürlich geschützte Hafenanlage wurde von Kelten und Römern genutzt. Diese erbauten den Herkulesturm, einen im Norden der Stadt gelegenen Leuchtturm,der noch heute an diese Zeit erinnert.


Seegebiet: Biskaya
Ausgangshafen: La Marina du Chateau, Brest / Quai Eric Tabarly 29200 Brest
Zielhafen: Marina La Coruna, La Coruna / Paseo Maritimo Alcalde Francisco Vazquez, muelle de las Animas, 15002 La Coruna
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste

Anreise: Brest Bretagne Airport / 29490 Guipavas / per Taxi (ca. 14 Km/20 Minuten) zur La Marina du Chateau, Brest

Abreise: Airport La Coruna / Rutis-Vilaboa, 15174 La Coruna / mit dem Taxi (ca. 15 Km/20 Minuten) von Marina La Coruna, La Coruna

Von La Coruna entlang der iberischen Westküste nach Lissabon
Termine vom 02.10.2021 – 08.10.2021, Beginn/Ende: 12 Uhr
Törngebühr 2.160,00 € pro Person
(Verpflegung, Diesel, Gas und Hafengebühren werden über die Bordkasse abgerechnet.)
Skipper Michael Orgzey

Der wunderschöne, geschützte Naturhafen La Coruna liegt achteraus und wir setzen unsere Segel mit Kurs auf Kap Finisterre. Liegt Kap Finisterre erst achteraus, segeln wir vermutlich raumen Kursen entlang der herrlichen galizischen Küste.
Hier können altehrwürdige Hafenstädte wie Vigo oder Baiona angesteuert werden.

Mit Kurs Süd überschreiten wir die Grenze zwischen Spanien und Portugal und erreichen die für seinen Weinanbau weithin bekannte Hafenstadt Porto. Das historische Stadtzentrum Portos gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe und lädt zum genüsslichen Probieren des von hierher stammenden, weltbekannten Portweins ein. Nachdem wir diese wunderbare Hauptstadt desPortweins verlassen und die Mündung des Duros passiert haben, setzen wir Segel für weitere 200 Seemeilen Kurs Süd in Richtung der Tajomündung. Wenn die Tajomündung in Sichtweite ist, bietet sich an, das besuchenswerte mondäne Cascais für einen kurzen Zwischenstopp anzulaufen.

Auf der letzten Etappe unserer Reise segeln wir ein paar Seemeilen flussaufwärts auf dem Tajo, um die Alcantara Marina von Lissabon zu erreichen.
Hier endet unser Törn.

 

Ein Blick in die Zukunft:
Im Herbst 2021 bis ins Frühjahr 2022 segeln wir mit der „Dantés“ Törns an der Algarve mit Kurs Gibraltar.


Seegebiet: Biskaya, Atlantischer Ozean
Ausgangshafen: Marina La Coruna, La Coruna / Paseo Maritimo Alcalde Francisco Vazquez, muelle de las Animas, 15002 La Coruna
Zielhafen: Doca de Alcantara, Lissabon / Rua da Cintura do Porto de Lisboa 1350, 1350-352 Lisboa
Törn Teilnehmer: max. 5 Gäste

Anreise: Airport La Coruna / Rutis-Vilaboa, 15174 La Coruna / mit dem Taxi (ca. 15 Km/20 Minuten) bis zur Marina La Coruna, La Coruna

Abreise: Airport Lissabon-Portela / Alameda das Comunidades Portuguesas, 1700-111 Lissabon / mit dem Taxi (ca. 14 Km/15 Minuten) vom Doca de Alcantara, Lissabon